wissenswert

historische Fakten

Vorwort

der Autoren

…statt eines Vorworts – Worte aus einem Märchen

„Das kann ich nicht glauben!“ sagte Alice.
„Nein?“ antwortete die Königin in mitleidigem Ton. „Dann versuch es noch mal: hol´ tief Luft, und schließe die Augen.“
Alice lachte. „Das hat keinen Zweck“, sagte sie. „Man kann nicht an unmögliche Dinge glauben.“
„Ich wage zu behaupten, dass du einfach noch nicht genug Übung darin hast,“ sagte die Königin. „Als ich in deinem Alter war, habe ich immer und jeden Tag eine halbe Stunde geübt. Ja, manchmal habe ich an nicht weniger als sechs unmögliche Dinge geglaubt – noch vor dem Frühstück!“

*

Alice: „Wie lange ist für immer?“

Weißer Hase: „Manchmal nur für eine Sekunde!“

*

Zitate aus: „Alice im Wunderland“ einem 1865 erschienenes Kinderbuch des britischen Schriftstellers Lewis Carroll.

*

…und genau in ein solches Wunderland irrational erscheinender Realitäten sind auch die Autoren vor langer Zeit gemeinsam eingetaucht. Als sie endlich wieder zurück waren, saß Sophie am Rande eines nahen Teiches und sah beide erstaunt an: „Das kann ich nicht glauben,“ sagte sie. „So lange habe ich auf Euch gewartet, und fast schon nicht mehr daran glauben können, dass wir drei uns finden.“ Dann stand Sophie auf, küsste Max, und HAB sanft auf die Stirn, und trat vorsichtig einen Schritt zurück, so, als ob sie sich vergewissern wollte, ob sich beide hoffentlich nicht doch in einen Frosch verwandeln würden. Aber zum Glück geschah nichts. Also begrüßte Sophie sie erneut: „Willkommen in der Realität, ihr beiden!“

In unserem zweiten Teil der „Bozzetto – Trilogie“ wird erneut immer wieder die Wahrheit zu unglaublichen Ereignissen und Dingen erzählt. Oft ist das eine Wahrheit, die man lieber nicht glauben möchte, aber genauso oft kommt sie unter dem Deckmantel der Fiktion daher, die man so gerne glauben möchte. Wir hoffen aber, dem Leser genügend Spielraum für seine eigene Fantasie gelassen zu haben, denn nur so kann vor dessen geistigem Auge eine jeweils eigene, neue Welt entstehen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen dieses unglaublichen Romans.

Über Kritik & Anregungen freuen wir uns immer, und genauso gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Inhalt des Romans.

 

Luzern/Linz, im Mai 2018 – Hermann Alexander Beyeler & Gerd J. Schneeweis

Bozzetto der Fluch

G.A.R.S.

Apokalypse

schreibe mir einen

Kommentar

Frage, Kritik oder Lob,

ich freue mich über jedes Feedback!